Melatonin hilft bei Migräne

Was kann man bei Migräne außer Schmerzmittel noch tun? Die Antwort wurde bereits in mehreren Studien geliefert: Das Schlafmolekül Melatonin hiflt! Es reguliert als „Dirigent des Hormonsystems“ die Ausschüttung der nächtlichen Steuerhormone und sorgt so tagsüber für ein adäquate Hormonfunktion.

Die Melatoninproduktion lässt im Laufe des Lebens stark nach

Leider wird mit den Jahren die Melatoninproduktion schlechter. Ab 60 Lebensjahren beträgt die Melatoninproduktion nur noch 50%. Das ist auch der Grund dafür, dass ältere Menschen nachts häufig wach sind. In Tierversuchen hat man eindeutig bewiesen, dass eine super Melatoninproduktion der beste Garant für ein langes und gesundes Leben ist. Melatonin ist das stärkste Antioxidans im Körper und verhindert, dass die Zirbeldrüse das aktive Altersprogramm anschaltet.
Richtig gelesen! Das Altern ist ein aktiv ausgelöstes Programm des Körpers und kein Zufall – gesteuert durch die Konzentration von MELATONIN!

Hoher Melatoninspiegel – langes Leben…!

Was kann man also tun, damit die Melatoninproduktion möglichst lange hoch bleibt? Die Antwort klingt einfach und ist doch in der heutigen Zeit schwer umzusetzen. Licht mit Blauanteilen vermeiden!
Warum ist das schwer? Unsere modernen LED-Lampen, die Computerbildschirme und TV-Bildschirme enthalten sehr viel blaues Licht. Was sich vielleicht am Handy leicht einstellen lässt, ist für die Beleuchtung im Haus schon gar nicht mehr möglich – wir sind zwangsläufig einer hohen Dosis blauen Lichtes ausgesetzt.

Melatonin und Migräne

Wie schon erwähnt: Melatonin (3mg täglich) schützt vor Migräne – die Studien zeigen dies eindeutig. Wahrscheinlich werden durch das Melatonin das Hormonsystem und die Stresshormone reguliert – das ist vermutlich der Grund für die Wirksamkeit des Melatonins bei Migräne.

Diese drei Dinge können Sie sofort tun, damit Sie ihren Melatoninspiegel hoch halten

1. Gehen Sie vor 24.00 Uhr ins Bett.

2. Laden Sie sich das kostenlose Computerprogramm f.lux herunter. Es reduziert automatisch die Blaulichtanteile Ihres Rechners ab einer gewissen Uhrzeit, die sich an die jeweilige Tagszeit anpasst. Der Bildschirm wird leicht orange. Das Programm gibt es für Mac und Windows.

3. Kaufen Sie sich eine „Bluelightblocker-Brille“ – Sie kennen diese Brillen evtl. aus TV-Filmen oder aus der Sportschützenszene. Sie blockt das blaue Licht, dadurch kommt es zu besseren Kontrasten. Die Brille funktioniert super!

Ein Beispiel sehen Sie hier:
HIER KLICKEN: 
Blaulicht und UV-Schutzbrille TERMINATOR UV 400 ORANGE

Viel Erfolg bei der Umsetzung !!!

Ihr Dr. Selz

Melatonin hilft bei Migräne

 

 

2018-10-30T22:23:51+00:00